Herzlich willkommen

Gewinn des "Irseer Pegasus" 2015

Preisträger Irseer Pegasus 2015 Im Bild: Birgit Birnbacher aus Salzburg, Literaturkritikerin Sigrid Löffler und Ulrich Effenhauser

"Beim 17. Autorentreffen Irseer Pegasus gewinnt Ulrich Effenhauser den mit 2.000,– € dotierten Jurypreis Irseer Pegasus für seine Kurzgeschichte "Der Auftrag". Der Prosaautor aus Bad Kötzting erhält den Literaturpreis in diesem Jahr neben der Erzählerin Birgit Birnbacher aus Salzburg. Die Auszeichnung wurde am Sonntag (12.1.2015) in einer öffentlichen Feierstunde verliehen.

Immer am zweiten Januarwochenende laden der Verband deutscher Schriftsteller in Bayern und die Schwabenakademie nach Kloster Irsee zum Autorentreffen Irseer Pegasus ein. 18 ausgewählte Teilnehmer diskutieren über ihre literarischen Texte und bestimmen abschließend in einem geheimen Verfahren, wer den Autorenpreis Irseer Pegasus erhält. Den Jurypreis Irseer Pegasus vergeben die international bekannten Schriftsteller Ulrike Draesner und Markus Orths sowie die Vertreter der Veranstalter Thomas Kraft und Sylvia Heudecker. Auch in diesem Jahr zeigen die 150 eingesandten Bewerbungen, dass das Treffen zu den Klassikern der Literaturveranstaltungen gehört."

Der Name des Literaturwettbewerbs ("Pegasus") stammt übrigens von einer Malerei auf einer barocken Klostertür in Irsee. Zur Zeit, als das Kloster eine Anstalt für geistig Behinderte war (im Nationalsozialismus hat man viele Patienten umgebracht!), hat man die Tür krankenhausmäßig-weiß gestrichen, erst nach 1945 wurde der Pegasus wieder freigelegt.

In der griechischen Mythologie verwandelt sich die furchterregende, von Perseus besiegte Medusa ja in den wunderschönen Pegasus, der ein vieldeutiges Symbol ist: historisch (die Nazis wurden besiegt!), literarisch (aus was Hässlichem etwas Schönes machen oder aus der einen Geschichte eine andere machen oder eine Story ergibt viele neue).

Auch dafür danke ich dem Irseer Pegasus und seinen Veranstaltern. Und vielen Dank auch an die Jury, dass sie meine Geschichte ausgewählt hat! Habt Ihr gut gemacht ;-)

Link zu http://www.irseer-pegasus.de/

Link zum Bericht der Mittelbayerischen Zeitung

Leseprobe Der Auftrag (siehe auch die Seite "Leseproben")
(die story ist 2015 erschienen in der anthologie „beziehung krisen herd: 19. münchner kurzgeschichtenwettbewerb“ , louisoder verlag, münchen)


Roman ALIAS TOLLER erscheint Anfang September im transit VerlagNOMINIERUNG FÜR DEN FRIEDRICH-GLAUSER-PREIS 2016!!

Alias Toller

Roman, 176 Seiten, erschienen im Transit-Verlag Berlin (Herbst 2015), 19,80 Euro

Link zur Seite des Verlags

"Dieser literarische Krimi greift ein zeitgeschichtliches Thema auf, das atemberaubend aktuell ist: Auch heute entziehen sich die Geheimdienste effektiver demokratischer Kontrolle, wie der NSU-Prozess zeigt. Und dass NS-Verbrecher nicht nur in der Bundesrepublik in mächtige Positionen aufstiegen, sondern ebenso gut mit kommunistischen Funktionären zusammenarbeiteten, ist wohl wenig bekannt. Effenhausers Krimi kann man nur viele Leser wünschen. Denn so vielschichtig die Geschichte ist, so packend ist sie auch." (Mittelbayerische Zeitung, Katharina Kellner)

 

Autos, Elstern, Lampengeister (Ulrich Effenhauser)

Autos, Elstern, Lampengeister

11 Geschichten, 160 Seiten mit Illustrationen, MZ-Buchverlag 2010, 12,90 Euro

 

Leseprobe

 

Moeller entpuppt sich (Ulrich Effenhauser)

Moeller entpuppt sich

Ein Criminal- und Liebesroman aus der Zeit Goethes, 206 Seiten, Gabriele Schäfer Verlag 2009, 18,50 Euro

 

Leseprobe

 

 

Finalist des MDR-Literaturwettbewerbs 2011 mit der Geschichte 'Wiktor' (erschienen in: Happy End. Die besten Geschichten aus dem MDR-Literaturwettbewerb 2011, hg. von Michael Hametner, Verlag Neues Leben, Berlin 2011, S. 35-41) 

Leseprobe

 

Reiselesebuch 'Bayerischer Wald' (edition lichtung, hrsg. von Hubert Ettl)Text "Rundinger Auftritte" im 2011 erschienenen Reiselesebuch "Bayerischer Wald" (edition lichtung, hrsg. von Hubert Ettl, mit 132 Schwarzweißfotos, Viechtach 2011, 29,80 Euro)

 

Leseprobe

 

 

Kurzgeschichte "Pedros Plan", in: Frühstück mit Axt. Die besten Geschichten aus dem MDR-Literaturwettbewerb 2012, hg. von Michael Hametner, Verlag Neues Leben, Berlin 2012

 

drucken nach oben